#1 Deine Worte haben Kraft von Gerda Döring 26.04.2021 18:49

Deine Worte haben Kraft!
(In Anlehnung an das Buch von Joel Osteen, Ich Bin)
Ich möchte heute über etwa sprechen, was jeder hat, es einsetzt, oft auch ganz unbewusst. Manchmal verselbständigt es sich auch und dann wundern wir uns hinterher und manchmal ärgern wir uns auch!

Zunge: besonderes, einmaliges Organ im menschlichen Körper!

„Sich die Zunge verbrennen“, „eine feine Zunge haben“ oder „mit Engelszungen reden“ – nicht umsonst taucht dieser Muskel in vielen Redensarten auf. Denn dieser mit Schleimhaut überzogene Muskelkörper ist ein wahres Multitalent: Die Zunge ist nicht nur extrem beweglich und lässt uns dadurch koordiniert Sprechen, Saugen oder Schlucken. Sondern sie ist auch Sinnesorgan für das Schmecken und empfindlichster Ort für die Tastempfindung. Daneben enthält die Zunge viele Zellen der Körperabwehr und spielt selbst in der Körpersprache eine große Rolle.

In der Bibel gibt es auch einige Aussagen über die Zunge:
Die Zunge ist wie ein:
Ruder – Schiff
Zaumzeug im Maul des Pferdes – es wird damit gelenkt.
So klein und hat doch so viel Macht, Kraft, gibt Ausrichtung

Jak.3, 5 Ebenso ist es mit der Zunge: Sie ist nur klein und bringt doch gewaltige Dinge fertig. Denkt daran, wie klein die Flamme sein kann, die einen großen Wald in Brand setzt!

Spr.18.21 Tod und Leben stehen in der Gewalt der Zunge
Your words are so weighty that they have power to bring life or release death, and the talkative person will reap the consequences TPT
Deine Worte sind so gewichtig und schwer, dass sie die Kraft haben, Leben zu bringen oder Tod auszulösen. Die gesprächige/schwatzhafte Person wird die Konsequenzen ihres Redens ernten.

Das heißt, pass auf, was du sagst, denn mit deinen Worten formst du deine Zukunft!!
Beispiel Buch: Schüler auf der High School, super Football Spieler, seine beständige Aussage: ich werde fett, alt und kriege eine Glatze! – 15 Jahre später war das eingetroffen! (Seite 33 vorlesen)
Sich selbst erfüllende Prophezeiungen!
Was willst du sehen?
Sprich das aus! Eig. Beispiel: Englisch sprechen
Willst du Gesundheit sehen, dann sprich Gesundheit über dir aus. Es geht nicht einfach um positives Denken, sondern um Wahrheiten, die Gott in seinem Wort gesagt hat. Er hat dir Gesundheit als dein Erbe zugesagt. Es gibt einen Unterschied zwischen Tatsachen und Gottes Realität und Wahrheit. Und Gott ist größer als unsere sichtbare Realität.
Du kannst sagen, da gibt es ein Problem,
• aber Gott ist größer, er steht darüber und er hilft mir das Problem zu überwinden. Wenn ich auch nicht genau weiß wie, ich vertraue Gott einfach!
• Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht!
• Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen!
Finde Zusagen in der Bibel und sprich sie aus.
Hier ein Negativ Beispiel – Worte bringen Dinge in Existenz:
Die Kundschafter kommen zurück, das Volk ist verzagt und will nicht in das gelobte Land gehen.
4.Mose 14,28-29 Gott sagt: Ich werde euch genau das geben, was ihr gesagt habt! Ihr sagtet, ihr würdet in der Wüste sterben, darum werdet ihr in der Wüste sterben!

Zu uns sagt Gott genau dasselbe: Ich werde euch genau das geben, was ihr sagt!
Worte sind wie Samen, was du aussprichst, erweckst du zum Leben!

Pass auf, was du sagst. Segnest du dein Leben, oder verfluchst du es durch dein negatives Reden.
Wenn negative Gedanken kommen, solltest du sie nicht aussprechen.
Sprich nicht über das Problem, sondern über die Zusage!

Ps.141,3a Bestelle Herr eine Wache für meinen Mund.

Es gibt einige Beispiele in der Bibel, wo Gott ganz konkret verboten oder verhindert hat, Negatives auszusprechen:

Jericho – stark befestigte Stadt soll erobert werden
Josua 6, 10, Josua aber gebot dem Volk und sprach: Ihr sollt kein Kriegsgeschrei erheben, noch eure Stimme hören lassen; auch soll kein Wort aus eurem Mund gehen bis zu dem Tag, da ich zu euch sagen werde: »Erhebt ein Kriegsgeschrei!« Dann sollt ihr ein Kriegsgeschrei erheben!
Und so geschah es. Hätten sie sich unterhalten dürfen, wären sicher Klagen, Beschwerden, Ängste, Unsicherheiten gekommen. Und das hätte Gottes Absichten verhindern können.

Jeremia – Berufung als Prophet
Jer. 1,5 Du sollst ein Prophet sein, der den Völkern meine Botschaften verkündet.«
6+7 Da sagte ich: Ach, Herr, HERR! Siehe, ich verstehe nicht zu reden, denn ich bin zu jung.
7 Der HERR aber sprach zu mir: Sage nicht: Ich bin zu jung

Zacharias - Zusage einen Sohn zu bekommen

Lukas 1,8 ff, 18 »Woran kann ich erkennen, dass deine Worte wahr sind?«, fragte Zacharias erstaunt den Engel. »Ich bin ein alter Mann, und auch meine Frau ist schon alt!«
19 Der Engel antwortete: »Ich bin Gabriel und stehe unmittelbar vor Gott als sein Diener. Er gab mir den Auftrag, dir diese gute Nachricht zu überbringen.
20 Was ich gesagt habe, wird sich erfüllen, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Aber weil du meinen Worten keinen Glauben geschenkt hast, wirst du so lange stumm sein und nicht mehr sprechen können, bis es eintrifft.«

Wichtige Aufforderung an uns:
Sage zur Gemeindesituation nichts Negatives!!!
Da wird es Fragen geben!
Das Gewohnte, Sichere, so läuft es bei uns ab, gibt es so nicht mehr. Das was sich über die Jahre etabliert hat, könnte sich nun verändern. Einfach, weil Michael nicht mehr der Leiter sein wird. Er, der Gemeinde seit der Gründung geprägt hat, mit seiner Leidenschaft, Berufung, Begabung und Ausrichtung. Da wird es erstmal eine Lücke geben.
Wie geht es weiter?
Was wird sich verändern?
Werde ich das mögen und mich wohlfühlen?
Wie schaffen wir das allein, ohne Michael?
Da kann es Ängste geben, Unsicherheiten, Fragen, negative Gedanken, Befürchtungen, Unglaube, Zweifel, Sorgen geben!
Das ist nicht schlimm, es kommt eine Veränderung und damit auch Unsicherheit.
Das ist in so einem Prozess auch ganz normal!

Aber sprich nichts Negatives aus, sonst könntest du Gottes Pläne und Absichten verhindern.
Michael wird gehen, aber der Herr wird uns nicht verlassen!

Spr.18.21 Tod und Leben stehen in der Gewalt der Zunge
Deine Worte sind so gewichtig und schwer, dass sie die Kraft haben, Leben zu bringen oder Tod auszulösen. Die gesprächige/schwatzhafte Person wird die Konsequenzen ihres Redens ernten. TPT

Lasst uns das aussprechen, was wir in Gemeinde suchen und uns wünschen:
- Starke Zeiten mit Gott
- Gottes Wirken erleben
- Es werden Durchbrüche kommen
- Gemeinde als Familie erleben und als Zuhause

Spr.13, 2a Man kann von der Frucht des Mundes Gutes essen!

Über allem steht Gottes Absicht mit uns!
Jer 29,11 Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der HERR: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung.


Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz