#1 Hoffnung ist gefragt - Rö 15,13 von McMichael 21.02.2021 18:47

avatar

E. „Gebt den Menschen endlich Hoffnung!“ titelte vor kurzem eine große Tageszeitung. Sie zitierte den Appell des Bayern-Trainers Hansi Flick an Corona-Politiker.
Es geht um Hoffnung auf Sicherheit, Normalität, das unser Leben besser oder zumindest so wird wie es einmal war. Wer aber auf Menschen oder Politiker, Mittel und Methoden hofft wird meist enttäuscht. Das Erwünschte und Erhoffte tritt nicht ein und übrig bleibt oft Enttäuschung, die sich in Depression oder Aggression Luft machen kann. Die Grundlage von Hoffnung sind Versprechen, die auch gehalten werden müssen. Und das kann nur EINER, so das Zeugnis der Bibel.
Darum ist Hoffnung in der Bibel, gewisse Erwartung, Vorfreude, ja, sogar die innere Vorwegnahme, von etwas was sicher kommen und eintreffen wird. Mit Wunschdenken wie im Sprachgebrauch hat das nichts zu tun. Christen haben immer Hoffnung auf jedes erdenkliche Gute, weil sie mit dem Gott der Hoffnung verbunden sind. Das sollen wir nun auch widerspiegeln und ausleben. Nun wie geht das:

„Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes.“ Rö 15,13
Mich begeistert, dass Hoffnung ein Geschenk mit Wachstumspotential ist, dass dann auch Ansteckungskraft hat.

1. Der Gott der Hoffnung
Gott ist Hoffnung; d.h. ER verkörpert die Hoffnung, so wie er Frieden, Trost, Barmherzigkeit und Herrlichkeit „verkörpert“!
Gott macht uns Hoffnung mit seinen Versprechen/Verheißungen. Das ist die Grundlage. Und dann bürgt ER dafür, dass sie wahr und erfahrbar werden zu Seiner Zeit, weil Seine Treue und Macht sicher sind.
Wer auf IHN und Seine Verheißungen hofft, tut das nicht vergeblich.
Hoffnung ist eine mit Zuversicht und Spannung verbundene Erwartung auf das Gute. Wer auf Gott hofft, auch wenn es aktuell anders aussieht und sich anders anfühlt, hofft nicht vergeblich. ER, der durch sein Wort bei uns Erwartungen geweckt hat, wird uns um seiner Treue Willen nicht enttäuschen. Zeit und Art der Erfüllung bleiben ihm vorbehalten.
Bsp.: Ich wurde an Hanna erinnert. Jahrelang litt sie unter ihrer Kinderlosigkeit. Sie war ganz verzweifelt und hoffnungslos. Dann aber betet sie lange und schreit zu dem Gott der Hoffnung, weil ER immer Hoffnung gibt, einfach weil ER Gott ist. Nichts ist ihm unmöglich und zu seiner Zeit erfüllt er die Hoffnung auf einen Kinderwunsch.
Gott ist der Gott der Fruchtbarkeit, darum erfüllt er die Hoffnung der Unfruchtbaren, die auf IHN hoffen.
Gott ist der Gott der Heilung, darum erfüllt er die Hoffnung der Kranken.
Gott ist der Gott der Wiederherstellung, der Belebung, des Wachstums, darum...
Jesus ist die Auferstehung, darum erfüllt er unsere Hoffnung auf ewiges Leben.
Hoffnung ist in der Bibel nichts Ungewisses sondern Gewissheit und kein Wunschdenken.

2. Reich werden an Hoffnung
“...dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes.“ Rö 15,13
AMP.: “...dass eure Hoffnung im Überfluss vorhanden ist und überfließt/übersprudelt.“
PT.: “Und möge die Kraft des Hl.Geistes beständig dein Leben umschließen/umfassen/ummanteln mit seiner Super-Fülle bis ihr strahlt vor Hoffnung oder die Hoffnung abstrahlt.“


In Zeiten der Hoffnungslosigkeit und Enttäuschung vieler Zeitgenossen, sollen wir vor Hoffnung strahlen, durch die Kraft des Hl.Geistes.
Menschen sollen das erkennen und uns nach den Ursachen fragen. Dann können wir ihnen bezeugen, worauf wir hoffen und was der Grund und die Grundlage dafür ist - der lebendige Gott.
Ist es nicht schön, dass der Gott der Hoffnung auch der ist, der uns darin reich macht bis zum Überfluss! ER ist auch hier der Geber und wirkt dies durch die Kraft des Hl.Geistes.

3. Die rechte Füllung
„Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben,...“ V.13a

Gott möchte uns mit Freude und Frieden erfüllen.
Freude an IHM, an seinen Gaben, an unserer ID, am Leben, an unserer Zukunft usw.
Frieden ...
„Im bzw. durch Glauben an IHN und Seine Verheißungen.“ Wobei auch der Glaube Sein Geschenk ist.
Indem wir voller Freude und Frieden sind, durch den Glauben, werden wir immer reicher an Hoffnung. So lautet hier Gottes Gleichung.

a. Darum dürfen wir für uns und andere bitten

b. Aktiv in Gottes Gegenwart werden, um mit Freude und Frieden erfüllt zu sein Neben dem Gebet...
Aus „His Whispers/Sein Flüstern“:
„Geliebte, du brauchst nicht ein Fehlen von Problemen. Defacto, solange du auf dieser Erde bist, werden dir unbequeme Situationen begegnen. Was du brauchst ist Friede inmitten von ihnen. Probleme werden kommen und gehen, aber du darfst deinen Gefühlen nicht erlauben von ihnen beherrscht zu werden. Du kannst die ganze Welt absuchen,um etwas zu finden, deinen Stress zu verringern, aber um den Frieden den du begehrst wirklich zu erfahren, komme zu mir. Denn ich bin Friede.
Nahe dich mir und ich werde mich dir nahen. Tausche deine Ängste gegen die heilende Kraft meiner Gegenwart. Bring mir die Sorgen und Furcht und erlaube mir tief genug zu gehen um sie mit den Wurzeln herauszuziehen. Nimm dir Zeit um mit mir zu ruhen und dein Herz zu heilen. Solange du willig bist jedes Bedürfnis nach Kontrolle loszulassen, kann ich der Herr des Friedens sein, den du brauchst. Lege diese Sorgen in meine Hände und lasse sie dort. Ich biete dir Friede, der über Verstehen geht. Ich biete dir mich selbst.“ Whispers written by Brian Simmons and Gretchen Rodriguez


c. in den „Raum“ der wirksamen Freude und des Friedens im Glauben hineintreten, um zu empfangen. Praktische Übung...

Fazit: Gott ist der Gott der Hoffnung. Er gibt und sorgt für Erfüllung. Er möchte dass du davon überfließt und sie abstrahlst. Dazu möchte ER dich mit Freude und Friede erfüllen. Du darfst für dich und andere darum bitten, aber auch sie aktiv in Seiner Nähe wie eben gehört empfangen. Aktiv darfst du dich für die Freude entscheiden und sie ausdrücken. Du wirst Vermehrung erleben, bei der Freude und dem Frieden und eben auch bei der Hoffnung.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz