#1 Die Kraft des Wortes in uns – Kol 3,16 von McMichael 06.10.2020 12:05

avatar

E. Worte haben Kraft, ob wir sie mit anderen teilen, über jemanden oder etwas aussprechen oder empfangene Worte in uns wohnen lassen.
Gerade wenn Autoritätspersonen etwas zu dir sagen, du es annimmst und in dir „wohnen“ lässt, kann sich sehr gut oder sehr schlecht auswirken.
Bsp.: Ein Lehrer hat dir in der Grundschule immer wieder gesagt, dass aus dir so nichts wird…

Nur positive machtvolle Auswirkungen hat dagegen das Wort Gottes.
Es ist einzigartig kraftvoll und lebendig, weil Gottes Autorität darin zu finden ist (Hebr 4,12).
Es hat dieselbe Kraft, die alles geschaffen hat. Und Gott sprach, und es geschah…
Jesus verkörperte das Wort Gottes und sagte von sich und seinen Worten:
„Der Geist ist es, der lebendig macht; das Fleisch ist dazu nicht fähig. Die Worte, die ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben.“ Joh 6,63
Weil die Worte Geist sind, schaffen sie Leben oder machen lebendig.
Bsp.: Buchstäblich bei einer Totenauferweckung und im übertragenen Sinn. Wenn Jesus sprach passierte etwas.
Das gleiche gilt für das geschriebenen Wort (Logos). Vom Geist Gottes getrieben, haben Menschen geschrieben. Alles wurde dann in der Bibel zusammengefasst.

Zeugnis: Das ich Christ wurde, begann mit meinem Hunger nach Gott. Ich wollte wissen, ob er existiert und wer ER ist.
Als ich Christ geworden war, war es wieder der Hunger nach Gott, der mich die Bibel lesen und studieren ließ. Als ich von der Arbeit nach Hause kam, nahm ich mir die Bibel vor studierte sie mittels Bibelstudienbücher, Bibelkurse und eine Bibelfernschule. Dazu hatte mich niemand aufgefordert und ich tat es auch nicht um eines Dienstes an anderen willen.
Ähnliches hörte ich später von Joyce Meyer…
Später merkte ich, dass es was mit meiner Berufung zu tun hat, dennoch glaube ich, dass Gott jeden einlädt.

Ich lese Kol 3,16
„Das Wort des Christus wohne reichlich in euch.“ Lu
Lasst die Botschaft von Christus bei euch ihren ganzen Reichtum entfalten.“ NGÜ
Lasst das Wort Christi reichlich in euch leben, damit es euch mit aller Weisheit flutet.“ PT


1. Was beinhaltet das „Wort Christi“:
Für Wort steht hier im griech. Logos. Das bedeutet, dass es sich um eine Botschaft oder Lehre handelt.
Im „Wort Christi“ geht darum, wer Christus war (die Worte über ihn) und was ER gelehrt hat (Seine Worte), die übrigens nicht nur in den Evangelien zu finden sind (in engl. Bibeln oft in rot), sondern auch was Christus durch seine Apostel gelehrt hat.
Hebr 5,12 nennt zwei Arten des Worte Christi:
a. die grundlegenden Wahrheiten der Botschaft Gottes/die Elementarlehre = Logos Christi Hebr 6,1
Bsp.: der abgeschlossene 6 teilige SMD Bibelkurs mit Kerntexten aus dem Lukas Evg.
b. die angewandte Wahrheit (logos) der Gerechtigkeit, was reifer Christen kennzeichnet (Hebr 5,13f)

2. Wie kann ich das Wort „reichlich“ in mich aufnehmen, damit es in mir wohnt/lebt:
Reichlich bedeutet für mich, viel und regelmäßig. Schließlich esse ich ja auch nicht nur einmal die Woche. Praktisch bedeutet für mich das „viel“ immer mal etwas anderes. Das kann die Jahresbibel sein, die ich lese oder mehrmals am Tag kleinere Mahlzeiten, was für mich verdaulicher ist.
Den ganzen Reichtum entfaltet das Wort, wenn ich „ es selber zubereite und nicht ständig Fertiggerichte zu mir nehme oder mich nur bei Restaurantbesuchen ernähre“.
Bibellese und Bibelstudium zusammen mit dem Hl.Geist sind meine tägliche Ernährung. Fertiggerichte in Form von Bücher oder Predigten anderer ist für mich Ergänzung. Selber die Zutaten sammeln, aufbereiten, und verstoffwechseln = darüber meditieren (Ps 1,2f). Dann mit dem Hl.Geist darüber sprechen, Anwendungen suchen und die Wahrheiten dann in Fürbitte umwandeln.
Das bedeutet für mich – „reich-lich“.

3. Welche Kraft entfaltet das Wort in mir:
„Lasst das Wort Christi reichlich „in euch“ leben, damit es euch mit aller Weisheit flutet.“ PT
Kurz gesagt– die Kraft von Gottes Weisheit entfaltet sich; sie die unser Leben gelingen lässt und Jesus Ehre macht.
Drei Wirkungsweisen wenn Weisheit die Weisheit uns flutet:

a. Hebr 5,12ff – die Vollmacht zu unterrichten und die Fähigkeit zu unterscheiden
„...in der Lage sein, andere zu unterrichten und infolge der Gewöhnung (angewandtes Wort) geübte Sinne haben zur Unterscheidung des Guten wie auch des Bösen.“
aram.: „geübt in der Sprache (Manifestation) der Gerechtigkeit.“
Bsp.: Bibelgesprächsleiter gesucht – das Modell „missionarischen Bibellesens in einer Kleingruppe

b. 2.Tim 3,16 – die Kraft nach Gottes Wille zu leben
„Denn alles, was in der Schrift steht, ist von Gottes Geist eingegeben, und dementsprechend groß ist auch der Nutzen der Schrift: Sie unterrichtet in der Wahrheit, deckt Schuld auf, bringt auf den richtigen Weg und erzieht zu einem Leben nach Gottes Willen.“ NGÜ

c. Joh 15,7 – erhörliches Gebet
„Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch geschehen.“
Beides ist wichtig, um erhörlich zu beten. Die gelebte Gemeinschaft und das verinnerlichte Wort

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz