#1 Zuflucht finden - Zeph 3,12.17a - Event zum Advent von McMichael 10.12.2019 11:49

avatar

E.: Nicht mehr täglich, aber doch immer wieder schafft es das Thema in die Nachrichten – Flüchtlinge. Noch immer machen fliehen Menschen aus ihrer Bedrängnis, ihrem Mangel, ihrer Perspektiv-und Hoffnungslosigkeit, sie fliehen vor Gefahren manche vor dem Tod. Alle suchen sie Zuflucht, Sicherheit, ein Auskommen und neue Lebensperspektive.
Vor diesem Hintergrund bekommt das folgende Bibelwort für manche vll eine neue Dimension.

„Und ich werde in deiner Mitte ein demütiges und geringes Volk übriglassen, und sie werden beim Namen des Herrn Zuflucht suchen. Der Herr, den Gott, ist in deiner Mitte, ein Held, ein Mächtiger, ein Retter der rettet;...“ Zeph 3,12.17a

1. Zuflucht suchen
Es gibt schwierige Lebensphasen, echte Herausforderungen – bei manchen ist es die körperliche Verfassung, bei anderen schwierige Beziehungen, finanzielle Engpässe oder Fragen wie es weitergeht. Das alles können Stressfaktoren darstellen. Und eine der beiden menschlichen Hauptreaktionen ist die Flucht, ob Rückzug oder die Flucht – aber wohin?

In manchen Lebensphasen bleibt die eigenen Kraft auf der Strecke und der Stolz, und genau das sind die Vorraussetzungen, Gottes Einladung anzunehmen, „beim Namen des Herrn“ Zuflucht zu suchen. Als ich den Herrn fragte, was das bedeutet, glaube ich folgendes gehört zu haben:
„Zuflucht zu meinem Namen zu nehmen bedeutet, vertrauen, dass ich bin und für euch bin, wie ich mich offenbart habe. Jeden meiner Namen habe ich offenbart, damit ihr euer Vertrauen auf mich setzt – als Heiler, als Hirte, als Versorger.
Je weniger Eigenstärke, je mehr sucht ihr meine Stärke. Darum sind es die Schwachen und Demütigen, die mich von Herzen suche.“
Gott lädt uns dazu nicht nur ein, sondern er zeigt, dass wir ihm dadurch gefallen.
„Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen; denn wer Gott naht, muss glauben, dass er ist und denen, die ihn suchen, ein Belohner sein wird.“ Hebr 11,6

2. Zuflucht finden
Wenn ich krank bin, suche ich zuerst Zuflucht bei Jesus dem Arzt. Ich bitte um Heilung und manchmal frage ich, auf welchem Weg ER mich wiederherstellen will. Ja, und manchmal ist der Weg lang und beschwerlich. Aber ich behalte IHN als meinen Arzt allezeit vor Augen, denn so werde ich fest bleiben.“ (Ps 16,8)
Wenn ich Orientierung suche, nicht weiß wie ich mich entscheiden soll, welchen Weg ich einschlagen soll; oder ich Versorgungsmängel habe oder ich einen Verteidiger brauche, suche ich Zuflucht bei Jesus meinem guten Hirten. Ich bitte um Führung, und Versorgungswege, weil ER versprochen hat, dass er es tun wird. Und manchmal ist auch da der Weg etwas länger. Aber ich behalte IHN als meinen Hirten im Blick, denn so werde ich fest bleiben.
Jeder Seiner Namen enthüllt uns bestimmte Wesensmerkmale Gottes, die er uns in Jesus zeigt.
ER ist für uns und ER ist für dich. ER hat dich weder vergessen noch wird ER dich verlassen. ER ist dein Held, Seine Macht ist für dich, ebenso wie deine Rettung.
„Der Herr, den Gott, ist in deiner Mitte, ein Held, ein Mächtiger, ein Retter der rettet;...“

Das schöne ist, dass ER nicht fern ist. Er ist in deiner Mitte.
Du musst kein Meer überqueren und keine gefährlichen Fluchtwege finden.
„Der HERR ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn mit Ernst anrufen.“ Ps 145,18
PT: „Du näherst dich denen, die nach dir rufen, hörst genau hin, insbesonders wenn ihre Herzen wahrhafttig sind. Jeder deiner göttlichen Liebhaber empfangen sogar mehr als das worum sie gebeten haben. Denn du hörst wonach ihre Herzen wirklich verlangen und bringst ihnen deine rettende Stärke.“

Auf diese Worte können wir bauen!

Ich praktiziere das so:
a. Dankbares Bitten: „Macht euch um nichts Sorgen! Wendet euch vielmehr in jeder Lage mit Bitten und Flehen und voll Dankbarkeit an Gott und bringt eure Anliegen vor ihn. Dann wird der Frieden Gottes, der weit über alles Verstehen hinausreicht, über euren Gedanken wachen und euch in eurem Innersten bewahren – euch, die ihr mit Jesus Christus verbunden seid.“ Phil 4,6f

b. Ich suche den Dialog, stelle Fragen, warte auf Antworten: Journaling

c. Ich schütte mein Herz aus: Ich beschreibe Jesus wie es mir gerade geht, was ich gerade fühle, denke, wie es mir gerade mit dem oder dieser Situation geht....Meine Erfahrung ist, dass schon das Aussprechen oder Aufschreiben, der Weg zur Veränderung ist.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz