#1 Erwartungsvolles Warten - Lukas 2,25ff von McMichael 03.12.2019 10:50

avatar

E. Advent, heißt Ankunft. Darum geht es beim Advent auch immer um das Thema Warten. Frag sich nur wie und worauf.
In unserer schnelllebigen Zeit ist Warten nicht „zeitgemäß“.
Bsp.: Die Entwickung des Adventskalenders. Ursprünglich gedacht, das Warten zu erleichtern und die Vorfreude zu schüren, geht es im modernen Kalender zu wie in einem Basar, eine vorgezogene Bescherung, verteilt auf 24. Tage.

Zurück aber zu unserem Warten. Das genau genommen mit „erwarten“ übersetzt werden muss. Ein bestimmtes Warten; „der Blick und die ganze Aufmerksamkeit ist auf etwas gerichtet, was kommen soll.“ Schon vor Jesu Geburt, gab es eine Bewegung in Israel, die mit zunehmder Erwartung warteten. Es war ein Feuer, das der Hl.G. angefacht hatte, nach Jahrhunderten des „Glimmenden Dochtes.“ Plötzlich wurde Öl ins Feuer der Erwartung gegossen: Zacharias begegnete beim Tempeldienst dem Engel Gabriel, der seiner unfruchtbaren Frau Elisabeth einen Sohn verhieß, der in der Kraft Elias das Kommen des Messias vorbereiten sollte (Luk 1,10ff). Dann folgt „Schlag auf Schlag“ - Joh der Täufer wird geboren, kurze Zeit später Jesus. Nach seiner Beschneidung wird Jesus, wie jeder männl. Jude damals im Tempel Gott geweiht (Luk 2,22-24) und die Eltern brachten das vom Gesetz vorgeschriebenen Reinigungsopfer dar. Und da passiert folgendes:

25 Und siehe, ein Mensch war in Jerusalem mit Namen Simeon; und dieser Mensch war gerecht und gottesfürchtig und wartete auf den Trost Israels, und der Heilige Geist war auf ihm. 26 Und ihm war vom Heiligen Geist geweissagt worden, er sollte den Tod nicht sehen, er habe denn zuvor den Christus des Herrn gesehen. 27 Und er kam vom Geist geführt in den Tempel. Und als die Eltern das Kind Jesus in den Tempel brachten, um mit ihm zu tun, wie es Brauch ist nach dem Gesetz, 28 da nahm er ihn auf seine Arme und lobte Gott und sprach: 29 Herr (griech. despota), nun lässt du deinen Diener (Sklave) in Frieden fahren, wie du gesagt hast; 30 denn meine Augen haben deinen Heiland gesehen, 31 das Heil, das du bereitet hast vor allen Völkern, 32 ein Licht zur Erleuchtung der Heiden und zum Preis deines Volkes Israel. 33 Und sein Vater und seine Mutter wunderten sich über das, was von ihm gesagt wurde.
36 Und es war eine Prophetin, Hanna, eine Tochter Phanuëls, aus dem Stamm Asser. Sie war hochbetagt. Nach ihrer Jungfrauschaft hatte sie sieben Jahre mit ihrem Mann gelebt 37 und war nun eine Witwe von vierundachtzig Jahren; die wich nicht vom Tempel und diente Gott mit Fasten und Beten Tag und Nacht. 38 Die trat auch hinzu zu derselben Stunde und pries Gott und redete von ihm zu allen, die auf die Erlösung Jerusalems warteten."


1. Worauf warten ...
Simeon wartete auf den „Trost des Herrn“. Der war und ist Christus, der Retter, ein Licht zur Erleuchtung der Heiden und der Ruhm Israels.
Darauf wartete das Volk Israel seit Jahrhunderten. Und sie hatten ihre Vorstellungen, wie die Rettung Israels aussehen sollte, und wie sie kommen sollte. Endlich der Durchbruch, endlich Befreiung von jeder Fremdherrschaft. Und wie wir heute wissen, kam der Durchbruch, umfassender, nachhaltiger als irgend ein Mensch sich das vorgestellt hatte. Jesus kam als Erlöser...

Worauf warten wir, wir die wir heute morgen am 1.Advent zusammen gekommen sind?
Worauf wartest du voller Erwartung?

Was die Wiederkunft Jesu angeht – ja, die erwarte ich ...aber nicht brennend, ehrlich gesagt.
Ich warte erwartungsvoll, dass vorher größere Dimensionen der Herrlichkeit Jesu Christi sichtbar und spürbar werden, in meinem Leben, meiner Umgebung - „ein Licht zur Erleuchtung derer, die noch nicht an Jesus glauben.“ Ja, ich warte darauf, dass Christus in mir und die Realtiät dessen , das s ich mit ihm versetzt bin an himmlischen Orten an meinen irdischen Orten mehr Auswirkung hat.
Aber ich warte nicht schlafend oder untätig, nicht enttäuscht, weil sich manches so lange hinzieht.
Vielmehr will ich in der Offenbarung und Dimension des R.G. in der ich mich bewege jetzt und hier andere bewegen.
Und das bringt mich zuürck zu Simeon und Hanna, die mich in meiner Wartezeit inspirieren.

2. In welcher Weise warten...
Was mich in der Geschichte aber vor allem berührt, ist wie Simeon (=Erhörung) und Hanna beschrieben werden und wie sie auf den Anbruch des Reiches Gottes durch den Christus warteten.
Gerade bei Simeon finde ich Parallelen zu uns Christen in der geistlichen Erneuerung.

Simeon war gerecht, so wie wir es durch den Glauben an Jesus auch sind: „Right standing , right living.“

Er war gottesfürchtig, - in der PT fand ich die Tage folgende Übertragung und Def. für Gottesfurcht: den Herrn lieben, sich vor IHM beugen (Demut) und bereit sein zu gehorchen; d.h. auf den von Gott gezeigten/ Seinen Wegen zu gehen (Ps 128,1f)

Er war geisterfüllt, trug die Salbung des Hl.Geistes.
„Nach rabb. Tradition der Geist der Prophetie und Inspiration, der in der messianischen Zeit der ganzen Gemeinde gehören würde.“ (Str B II, S.126f)
Er lebte aus der Gemeinschaft mit dem Hl.G. (der zu ihm gesprochen hatte und ihn in den Tempel geführt, um das persönliche Versprechen dort einzulösen Und er diente im Hl.G. (als er weissagte).
Hannas Dienst und die Weise, auf sie wartete ist genauso vorbildlich für uns: „Sie wich nicht vom Tempel“; was für uns heißt, „sie blieb in der Gegenwart Gottes“ und diente Gott mit Fasten und Beten (Flehen) allezeit und vermutlich schon 60 Jahre lang....was einerseits ihre spezielle Berufung war, andererseits aber auch eine Beauftragung für uns, die wir auf größere Dimensionen des R.G. warten, mit dem krönenden Höhepunkt der Rückkehr Jesu und allem was dann folgt.

Beide zeigen uns den typischen Priesterdienst - im Neuen Bund (1.Petr 2,5), den Jesus vor Seiner Wiederkunft bei seinem Volk erwartet (Luk 18,7f).

Lasst uns also erwartungsvoll bleiben, nicht müde oder lau werden, denn da kommt was auf uns zu.
Lasst uns den Herrn bitten, jeden glimmenden Docht mit frischem Öl anzufachen.
Und lasst und nach dem Erkannten aus der Gemeinschaft und in der Kraft des Hl.Geistes handeln und die Gelegenheiten nutzen, die ER uns als sein Co-Worker und Junior-Partner jetzt eröffnet.
In Worten und Taten...

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz